Anatomie

Die gerade und schräge Bauchmuskulatur

  1. Der gerade Bauchmuskel: Zwei Muskelstränge vom Brustbein bis zum Schambein.
  2. Die äußere schräge Bauchmuskulatur: Diagonal von den Rippen zum Becken. Die innere schräge Bauchmuskulatur liegt direkt darunter. Ihre Muskelfasern verlaufen gegengleich zur äußeren. Bewegungen über die Mittellinie ziehen die Linea alba (siehe unten) auseinander – die schrägen Bauchmuskeln schließen NICHT die Rektusdiastase! Sie ziehen sie auseinander.
  3. Die Linea alba: Die Bauchmuskulatur setzt an der Linea alba an. Das ist grob gesagt das Bindegewebe zwischen den beiden Muskelsträngen des geraden Bauchmuskels. Sie zieht sich vom Brustbein zum Becken und hält das komplette Muskelsystem zusammen. Grundsätzlich ist sie recht belastbar. Während und nach einer Schwangerschaft ist sie aber die Schwachstelle und des gesamten Systems und kann für unterschiedliche Beschwerden sorgen.
Anatomie

Die Linea alba

Die Linea alba ist eine senkrechte Bindegewebsnaht in der Mitte des Bauches, die durch die Vereinigung der flächenhaften Sehnenplatten der seitlichen Bauchmuskeln entsteht. Sie reicht von der Brustbeinspitze bis zum Schambein und verbindet die Muskelbäuche des M. rectus abdominis miteinander. Schwachstelle in der Linea alba ist der Bauchnabel. Bei einem gesunden Menschen ist die Linea alba straff und schmal wie eine Kordel. Bei einer Rektusdiastase ist das Bindegewebe der Linea alba überdehnt und ausgedünnt. Je schwächer das Bindegewebe ist um so weniger kann der Bauchnabel gestützt werden. Häufig stülpt er sich nach außen. Je schwacher das Bindegewebe, um so größer ist auch die Gefahr einer Hernie.

Anatomie

 Die Geheimwaffe: Der Transversus

  • zieht sich wie ein Band um die Taille bis nach hinten zur Wirbelsäule
  • zieht den Bauchnabel zur WS und nach innen oben
  • sorgt für eine aufrechte Körperhaltung und einen flachen Bauch
  • unterstützt den Halt der Organe und die Atmung
  • Arbeitet mit Rücken- und Beckenbodenmuskulatur zusammen

Kleiner Transversus-Check: Lege die Hände auf deinen Bauch. Deine Fingerspitzen drücken zwischen Bauchnabel und Schambein leicht nach innen. Huste oder lache!Der Muskel, den Du nun stark in der Anspannung fühlst, ist Dein Transversus (unterer Teil)!

Anatomie

Der Beckenboden

Das nach unten offene Becken wird durch die Beckenbodenmuskulatur verschlossen. Die Beckenbodenmuskulatur unterteilt sich in drei Muskelschichten, die gitterförmig übereinander liegen und am Becken fixiert sind. Sie lassen sich willentlich anspannen und entspannen. Zwischen den einzelnen Muskelschichten befindet sich Bindegewebe. Bei der Frau befinden sich in dieser Muskelschicht drei Öffnungen: die Harnröhre, die Scheide und der After. Die wichtigsten Aufgaben des Beckenboden sind:

  • Halten: Damit Urin und Stuhl drin bleiben, wenn sie es sollen.
  • Loslassen: Wenn du auf die Toilette musst oder das Kind kommt
  • hält deine Mitte stabil und sorgt für eine aufrechte Haltung(in Zusammenarbeit mit der Bauch-, Rücken-, Hüftmuskulatur)
  • hält deine Organe an ihrem Platz
  • unterstützt bei der Atmung

Die Größe der gesamten Beckenbodenmuskulatur entspricht ungefähr einer Schale aus deinen Händen.

Der Beckenboden wird bereits in der Schwangerschaft stark beansprucht. Er muss das Gewicht des Kindes tragen und fest sein, aber im entscheidenden Moment der Geburt loslassen können. Außerdem ist der Beckenboden beteiligt an einer aufrechten Haltung und einem flachen Bauch!Wenn der Beckenboden in seiner Funktion nicht mehr intakt ist, kann dies zu verschiedenen Problemen führen. Eines dieser Probleme ist die Inkontinenz. Inkontinenz bezeichnet den unwillkürlichen Abgang von Urin, Stuhl oder Wind. Daneben sind Haltungsprobleme und daraus resultierende Rücken-, Nacken- oder Hüftschmerzen keine Seltenheit. Schon Toilettengewohnheiten können den Beckenboden schonen oder belasten!

Anatomie